Hanseatisch cool

Kindheit in Hamburg

Der distanzierte Umgang mit Gefühlen, wie ich ihn aus meinem hanseatischen Elternhaus kenne, kam mir in der Krise zugute.
Meine Mutter mit altpreußischer Maxime der inneren Haltung um jeden Preis. Mein Vater ein Herr der alten Schule. Er ist ein echter Gentleman mit natürlicher Autorität, gepaart mit Würde – old school eben.
So sah ich auch lange Zeit aus: Faltenrock und Collegeschuhe mit Troddeln. Ich kann perfekt gerade gehen, noch gerader sitzen, trank nie aus der Flasche.

Das höchste Lob

Meine Heimat in Bayern

Plötzlich 1994 war ich über Nacht eine Konstanze Kuchenmeister geworden. Es ist unsere hamburg-fränkische Liebe seitdem wirklich wie im Film, schon mein neuer Name…
Du denkst dir nichts und stehst unversehens vor dem Traualtar. Einfach so, noch als Student, einfach aus Liebe! Ohne Ehevertrag oder sonstiges Geplänkel. Hochzeit in Blankenese und in Wendelstein. Ist das nicht wundervoll? Ein waschechter Franke. Kein feines Tuch und englische Manieren.

Erlangen

Studienjahre

Per aspera ad astra.

Neumarkt

Lehrjahre als Assistenzärztin

Und so begann ich 1995 im Team von Professor Herwig Egger in Neumarkt in der Oberpfalz voller Zuversicht und Courage meinen Dienst, schiffte über dramatische Klippen im Operationssaal. Als Frauenärztin ist man so nah am Leben.

Herrn Professor Egger habe ich beruflich alles zu verdanken.

Schwabach 2004

Niederlassung als Frauenärztin

29/01/04 next level

Becoming my own boss.

Familie hoch 4

Mein ganzes Glück

Und so stand ich 1998 in der Klinik und hielt den Teststreifen in der Hand. Mein Mann würde vor Freude an die Decke springen. Am 9. September 1999 wurde unsere Tochter Catherine geboren. Und das war der bis dahin schönste Moment in meinem Leben. Ein Junge-Mutter-Leben gut ausgebildet, im Schlabberlook, Still-BH und mit Augenringen. Konstantin wurde am 15. März 2001 geboren und wir dachten über mehr Kinder nach: Am 19. April 2004 kamen Charline und Carlos.
Großfamilie. So viel Glück.